FAQ (Häufig gestellte Fragen)

1. Wie beauftrage ich eine Detektei?
Zunächst sollte der Kunde telefonisch Erstkontakt zur Detektei aufnehmen und dort versuchen, einen persönlichen Beratungstermin zu bekommen. Es ist immer wichtig, zu wissen, mit wem ich es als Kunde zu tun habe. Eine seriöse Detektei wird ein Auftragsgespräch persönlich führen.

2. Was passiert, wenn ein Beratungstermin vereinbart wurde?
Der Kunde wird sich mit einem Mitarbeiter der Detektei beim Kunden, bei der Detektei oder an einem neutralen Ort treffen. Dort wird dann der Sachverhalt besprochen und versucht, eine Problemlösung zu finden. Dafür sollte der Kunde alle nötigen Unterlagen für den Auftrag bei sich haben; bitte in Kopie, damit er die Unterlagen nicht aus der Hand geben muss.

3. Was ist ein berechtigtes Interesse?
Ein Kunde muss glaubhaft darlegen, dass er berechtigt Ermittlungen über bestimmte Personen oder Dinge wünscht. Hierbei muss die Detektei eine Güterabwägung treffen; dabei muss das Rechtsgut der Informationsgewinnung für den Kunden schwerer wiegen, als das Recht der betroffenen Person auf Wahrung der Persönlichkeit und den damit verbundenen Rechtsvorschriften.

4. Welche Kosten kommen auf mich zu? Muss ich eine Anzahlung leisten?
Die Kosten eines Dienstleistungsauftrags einer Detektei setzen sich in der Regel aus einem Grundhonorar, einem Stundensatz für die eingesetzten Ermittler sowie einer Kilometerpauschale für die anfallenden Kilometer zusammen. Es gibt Detektei, die angemessene Zuschläge für Nachtstunden, Wochenendstunden und Feiertage berechnen. Eine angemessene Anzahlung wird in der Regel verlangt.

5. Kann ich die Kosten irgendwo geltend machen?
Stellt sich dank der Überwachung durch einen Detektiv heraus, dass z.B. ein Arbeitnehmer seine Krankheit nur vorgetäuscht hat, kann sich der Arbeitgeber die entstandenen Kosten ersetzen lassen. Das gilt allerdings nur dann, wenn die Überwachung notwendig und angemessen war. Hier wird immer die Verhältnismäßigkeit der detektivischen Maßnahmen betrachtet.

6. Kann der Kunde einen Auftrag vorzeitig kündigen?
Der Kunde kann einen Detektivauftrag jederzeit kündigen. In dem Fall werden dann in der Regel die bis dahin angefallenen Kosten für Innendienst- und Außendiensttätigkeiten sowie das Grundhonorar berechnet.

7. Steht der Ermittler dem Kunden als Zeuge vor Gericht zur Verfügung?
Selbstverständlich steht ein Ermittler dem Kunden als Zeuge vor Gericht zur Verfügung. Ansonsten könnte der Kunde mit den Ergebnissen der Ermittlungen kaum seine rechtlichen Ansprüche geltend machen.

+49 (0) 800 800 81 08

(kostenfrei aus allen deutschen Netzen)